Allergien betreffen auch die Augen. Lerne sie zu vermeiden und zu behandeln

Author

Categories

Share

Augenallergien

Die Augen sind sehr empfindliche und empfindliche Organe. Alles, was sie irritiert, ist äußerst ärgerlich: Stellen Sie sich das Gefühl vor, einen Fremdkörper im Auge zu haben, eine Art Körnung, die den Juckreiz verstärkt, der Sie ständig schrubben lässt, ganz zu schweigen von Rötung und Entzündung. Wie kann man mit so einem Blick nach draußen gehen? Nun, jeder fünfte Mensch (in den USA) hat Allergien , die seine Augen betreffen und als Augenallergie oder Bindehautentzündung bekannt sind . Obwohl sie Sehstörungen verursachen können, ist die gute Nachricht, dass die Symptome dieser Erkrankung, obwohl sie sehr ärgerlich sind, das Sehvermögen nicht dauerhaft beeinträchtigen, im Gegensatz zu anderen Augeninfektionen, die es schädigen und manchmal dieselben Symptome hervorrufen können.Wenn Sie also mit rezeptfreien Allergiemedikamenten und Strategien zur Vorbeugung keine Linderung und Besserung finden, sollten Sie sich so bald wie möglich an Ihren Augenarzt oder Ihren Hausarzt wenden.

Warum treten Augenallergien auf?

Die Funktion des Immunsystems oder des Immunsystems (die der Verteidigung) besteht darin, den Körper vor schädlichen Substanzen wie Viren und Bakterien zu schützen. Dieses System reagiert auch auf fremde Substanzen, sogenannte Allergene (gegen die die Person allergisch ist), die im Allgemeinen harmlos sind und bei den meisten Menschen keine Probleme verursachen.

Bei einer allergischen Person ist das Immunsystem überempfindlich und reagiert extrem. Bei einer Augenallergie beginnt das Problem, wenn die Bindehaut (die Membran, die den inneren Teil des Augenlids und den weißen Teil des Auges auskleidet) mit einem Allergen in Kontakt kommt. Das Immunsystem erzeugt Antikörper, um das zu bekämpfen, was es als Angriff wahrnimmt. Dies könnte dazu führen, dass das Auge Histamine und andere Substanzen freisetzt, um das Allergen zu bekämpfen. Dies führt zu Rötungen, Juckreiz und Rissen, die unabhängig voneinander oder in Kombination mit Symptomen einer Nasenallergie auftreten können.

Die zwei Arten von Augenallergien

Es gibt zwei Arten von Augenallergien: saisonale und die häufigste mehrjährige. Saisonale Allergien treten nur in einigen Jahreszeiten auf, die mit den Zeiten zusammenfallen, in denen mehr Sporen und Pollen in der Luft sind (Frühling oder Herbst), während Stauden das ganze Jahr über auftreten.

Die häufigsten Ursachen für Allergien sind die Exposition gegenüber Hausstaubmilben, Federn, Schuppen, abgestorbenen Hautzellen von Tieren, Rauch, Umweltverschmutzung sowie Parfums, Kosmetika und bestimmten Arzneimitteln. In der Regel kann der Allergiker feststellen, was den Ausbruch der Allergie verursacht: einen Spaziergang im Garten, Streicheln, Staubsaugen oder Kontakt mit Reinigungsmitteln. Wenn die Ursachen jedoch nicht offensichtlich sind, kann sie manchmal durch eine Blutuntersuchung leichter festgestellt werden. Es ist sehr wichtig zu wissen, was die allergische Reaktion hervorruft, um zu isolieren und zu vermeiden, was sie auslöst.

Beide Arten von Allergien verursachen die gleichen Symptome, nur treten sie zu unterschiedlichen Zeiten auf und werden durch unterschiedliche Allergene verursacht. Juckreiz ist fast immer ein Symptom, das darauf hinweist, dass es sich um eine Augenallergie oder eine allergische Konjunktivitis handelt, die auch begleitet sein kann von:

  • Rötung der Augen
  • Zerreißen
  • Verschwommenes Sehen
  • Brennendes Gefühl
  • Entladung und / oder geklebte Augenlider

Wie werden Augenallergien vermieden?

Das Wichtigste, um Augenallergien vorzubeugen, ist der Versuch, die Exposition gegenüber dem Allergen, das die Reaktion stimuliert , zu begrenzen . Dafür:

  • Wenn Sie von Pollen betroffen sind, vermeiden Sie es, nach draußen zu gehen, wenn die Pollenanzahl höher ist (in der Regel mitten am Morgen oder bei Einbruch der Dunkelheit). Halten Sie die Fenster des Hauses geschlossen und nutzen Sie die Klimaanlage. Fans neigen dazu, Anfälle zu verschlimmern, indem sie Pollen, Sporen und Staub in der Luft verteilen. Wenn Sie nach draußen gehen müssen, tragen Sie eine große Sonnenbrille, damit Pollen Ihre Augen nicht berühren. Schließen Sie beim Autofahren die Autofenster.
  • Wenn Sie von Hausstaubmilben betroffen sind, decken Sie die Matratze und die Kissen mit allergiefreien Bezügen ab. Waschen Sie die Bettwäsche häufig in heißem Wasser. Wenn die Matratze seit mehreren Jahren (10 oder mehr) in Gebrauch ist, sollten Sie eine neue kaufen. Die meisten alten Matratzen sind eine echte Allergenkolonie.
  • Halten Sie den Boden sehr sauber und staubfrei. Zusätzlich zum Kehren oder Staubsaugen sollten Sie es mit einem feuchten Mopp reinigen, um alle Staubpartikel zu sammeln. Wenn Ihre Allergie schwerwiegend ist, sollten Sie Teppiche entfernen und durch Hartholz- oder Fliesenböden ersetzen. Vermeiden Sie außerdem so weit wie möglich Stoffvorhänge, in denen sich Staub und / oder Feuchtigkeit ansammeln.
  • Vermeiden Sie Feuchtigkeit im Haus, um Schimmel zu vermeiden. Reinigen Sie Küche und Bad mit einer bleichmittelhaltigen Lösung, um so viel Schimmel wie möglich zu entfernen.
  • Wenn Ihr Haustier Allergien hervorruft , verhindern Sie, dass es das Schlafzimmer betritt. Lass ihn nicht in deinem Bett schlafen.

Symptome lindern

Manchmal reicht es nicht aus, die Auslöser (Allergene) der allergischen Reaktion zu vermeiden, und Sie müssen Medikamente entweder rezeptfrei oder verschreibungspflichtig einnehmen.

  • Vermeiden Sie es, Ihre Augen zu reiben, da dies sie noch mehr irritiert. Verwenden Sie kalte Kompressen, um Juckreiz, Entzündungen und Brennen zu lindern.
  • Over-the- Counter- Salzwasserspülungen und gleitende Augentropfen lindern gereizte Augen und entfernen Partikel aus den Augen.
  • In der Apotheke finden Sie auch abschwellende Augentropfen, die Rötungen beseitigen. Einige brennen beim Auftragen leicht und lindern nicht alle Symptome. In der Tat ist es möglich, dass sie, wenn Sie sie für längere Zeit verwenden, einen “Bounce” -Effekt haben und die Rötung weiter erhöhen.
  • Augentropfen, die Ketotifen oder Ketotifen enthalten, können die Symptome bis zu 12 Stunden lang lindern. Diese verursachen keinen Rückpralleffekt, selbst wenn Sie sie längere Zeit verwenden.
  • Wenn Sie die Tröpfchen im Kühlschrank aufbewahren, werden Sie beim Auftragen mehr Erleichterung verspüren.
  • Sie können auch orale Antihistaminika (eingenommen) wie Claritin (Loratadin) und Zyrtec (Cetirizin) probieren, die Ihnen langfristig Linderung verschaffen und im Allgemeinen nicht schläfrig sind.

Wenn Sie mit diesen Medikamenten nicht besser werden, kann Ihr Arzt und / oder Ihr Augenarzt andere stärkere Tropfen verschreiben, um die Symptome von Allergien zu lindern. Befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig und vergessen Sie nicht, Ihre Händevor und nach dem Auftragen gründlich zu waschen .

Im Idealfall finden Sie eine wirksame Methode, um zu vermeiden, dass Sie allergischen Reaktionen ausgesetzt werden. Wenn Sie sie identifizieren und in Schach halten können, bessern sich die Symptome erheblich. Denken Sie daran, dass Sie sofort Ihren Arzt konsultieren sollten, um die Ursachen des Problems zu ermitteln, wenn diese Empfehlungen nicht lindern oder wenn andere Symptome auftreten. Sie können keine Allergien sein oder, wenn die Allergien sehr schwerwiegend sind, verschreibungspflichtige Behandlungen erfordern.

Author

Share