Conan Doyle Estate verklagt Netflix wegen des kommenden Films über Sherlock Holmes ‘Schwester

Author

Categories

Share

Vor der Netflix-Veröffentlichung von Enola Holmes , einem Film über Sherlock Holmes ‘außergewöhnliche Schwester, hat das Conan Doyle Estate eine neue Klage eingereicht, in der Urheberrechtsverletzungen und Markenverletzungen geltend gemacht werden. Die Beschwerde wurde am Dienstag vor dem Bundesgericht in New Mexico eingereicht und richtet sich an Netflix, Legendary Pictures, Penguin Random House und andere, darunter die Autorin Nancy Springer, deren Buchreihe die Grundlage für den neuen Film mit Millie Bobby Brown ( Stranger Things ) bildet.

Im Jahr 2014 verlor das Doyle Estate den größten Teil seines Einflusses auf Sherlock Holmes, als entschieden wurde, dass alle Geschichten, die vor 1923 über den legendären fiktiven Detektiv verfasst wurden, gemeinfrei waren. Der Richter des Siebten Kreises, Richard Posner, wies das Argument zurück, dass Sherlock Holmes ein “komplexer” Charakter sei, dass sein Hintergrund und seine Attribute im Laufe der Zeit geschaffen worden seien und dass die Verweigerung des Urheberrechts für den gesamten Sherlock Holmes-Charakter gleichbedeutend wäre, dem berühmten Detektiv ein Vielfaches zu geben Persönlichkeiten. “

Aber das Urteil hat dem Doyle Estate seine letzten zehn Originalgeschichten, die zwischen 1923 und 1927 verfasst wurden, nicht entzogen – für alles, was sie wert sind. Schließlich fallen (zumindest vorerst) nur Originalelemente dieser Geschichten unter das Urheberrecht. Ebenfalls nicht geschützt ist eine Scène à faire .

In der jüngsten Klage behauptet das Doyle Estate, dass der Unterschied zwischen den gemeinfreien und den urheberrechtlich geschützten Geschichten Emotionen sind.

“Nach den Geschichten, die jetzt öffentlich zugänglich sind, und vor den urheberrechtlich geschützten Geschichten geschah der Große Krieg”, heißt es in der Beschwerde. “Im Ersten Weltkrieg verlor Conan Doyle seinen ältesten Sohn, Arthur Alleyne Kingsley. Vier Monate später verlor er seinen Bruder, Brigadegeneral Innes Doyle. Als Conan Doyle zwischen 1923 und 1927 in den Copyrighted Stories nach Holmes zurückkehrte, war dies nicht mehr der Fall genug, dass der Holmes-Charakter der brillanteste rationale und analytische Geist war. Holmes musste menschlich sein. Der Charakter musste menschliche Verbindung und Empathie entwickeln. “

Und so wurde Sherlock “wärmer”, fährt die Beschwerde fort und wirft die Frage auf, ob die Entwicklung von Gefühlen urheberrechtlich geschützt werden kann und ob die angebliche Darstellung von Sherlock in Enola Holmes irgendwie abgeleitet ist.

Dies ist nicht das erste Mal, dass das Doyle Estate versucht, die letzten verbleibenden Geschichten zu nutzen. Im Jahr 2015 verklagte der Kläger Miramax wegen Herrn Holmes , eine Klage, die später beigelegt wurde. 

Die jüngste Beschwerde enthält auch Markenansprüche, die der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, Dastar Corp. gegen Twentieth Century Fox Film , wahrscheinlich ausweichen müssen .

Legendary hat noch nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar geantwortet.

Hier ist eine vollständige Kopie der Beschwerde . Der Beschwerde zufolge wird der Film im August veröffentlicht, obwohl dies noch nicht bestätigt wurde. Das Doyle Estate versucht, die Angeklagten davon abzuhalten, das geistige Eigentum weiter zu verletzen. Ein gesonderter Unterlassungsantrag muss noch eingereicht werden.

Author

Share